Wer das Besondere liebt

Wer das Besondere liebt und Extravagante sucht, der wird bei Edelstahl fündig. Meinem Mann kann es gar nicht genug besonders sein. Er ist immer up-to-date, egal ob es sich dabei um Mode, Haus oder Garten dreht. Seit neuestem ist er total fasziniert von Edelstahl Vorhangschienen aus dem Shop. Ich weiß nicht, wo er das nur aufgeschnappt hat.

Wir haben vor zwei Wochen das Wohnzimmer neu gestrichen. Vorher waren unsere Wände in der guten Stube in einem dunkleren Gau gestrichen, bis auf eine Wand. An der haben wir weinrote und weiße Highlights gesetzt, denn an der Stelle stand die Couch. Damit es optisch nicht so wild aussah, haben wir die Wand frei gelassen und dort keine Bilder aufgehängt, sondern nur mit den  Streifen die Fläche verschönert. Da hatten wir noch keine einzige Vorhangschiene aus Edelstahl im Haus, sondern Plissees, die direkt am Fensterrahmen montiert wurden.

Mein Mann war der Meinung, dass Grau, Weinrot und Weiß eine völlig veraltete Farbenkombination sei und dass wir dringenden Handlungsbedarf haben. Er hat sich damit schon seit längerem befasst und mich dann überzeugt. Aus einem Katalog für Edelstahl Vorhangschienen hat er seine Anregung für die neue Wandfarbe: Hellgrau, nur diesmal alle Wände in einer Farbe. Durch farbige Gardinenschals werden dann Akzente gesetzt. Sein Argument: Wenn man eine Vorhangschiene aus Edelstahl von hier verbaut, lassen sich Schiebegardinen ganz leicht wechseln, was zur Folge hat, dass der Raum immer anders wirkt. Ab da war mein Widerstand gebrochen.



Sehr beliebt: Edelstahl

An sich bringt man beim Klang des Wortes „Edelstahl“ damit nicht unbedingt pure Eleganz in Verbindung sondern eher Funktionalität, Härte, Langlebigkeit und eventuell sogar den Maschinenbau. Im Prinzip sind diese Assoziationen sehr richtig und doch geht es auch anders. Dass das so ist, beweisen die Architekten und Designer, die dieses Material immer mehr wieder gern verwenden und verbauen, Trägerkonstruktionen oder aber die Vorhangschiene aus Edelstahl.

Beim Hausbau werden Elemente aus Edelstahl, also tragende, für die Statik des Hauses zwingend notwendige Teile bewusst frei und sichtbar gelassen. Der kürzlich verstorbene brasilianische Stararchitekt Oscar Niemeyer hat einen, wenn nicht sogar den Grundstein überhaupt dafür gelegt. Er hat ganz bewusst Häuser und später sogar die Hauptstadt Brasilia entwickelt, die filigran, lebendig und in Bewegung erscheinen, obwohl dabei als Bausubstanz die spröden Materialien Beton und Stahl dominieren. Für diese Zeit waren die Veränderungen so immens, dass sie sogar bis in die heutige Zeit hinein reichen und junge, aufstrebende Architekten sich davon inspirieren lassen.

Auswirkungen zeigen sich zum Beispiel im Raumdesign. Konzepte, die betont sachlich und nüchtern sind, setzen sich durch. Diese Wirkungen erzielen nicht nur die Möbel, Aufteilung und der Raumaufbau, sondern vor allem sind es die kleinen Details, den Eindruck erwecken. Wenn im Zimmer überhaupt Gardinen vorgesehen sind, dann werden diese mit einer Edelstahl Vorhangschiene angebracht. Sämtliche Griffe und Klinken sind aus Edelstahl, ebenso wir Bilderrahmen oder andere Einfassungen von Möbeln.